Stefan Andres Abend

    Großer Stefan-Andres-Abend mit Günter Nicolin und Georg Guntermann am 31. Oktober 2018.

    Am Mittwoch, den 31. Oktober 2018, stellt der Geschichtsverein Unkel in einer großen Soirée im Ratssaal der Verbandsgemeinde Unkel den Briefwechsel des Dichters Stefan Andres vor. Mit dem von Günter Nicolin und Georg Guntermann herausgegebenen Band „Briefe von und an Stefan Andres 1930 – 1970“ ist die neunbändige Edition der Andres-Werke des Wallstein Verlags abgeschlossen.

    Das umfangreiche Briefwerk des Schriftstellers Stefan Andres ist bisher weitgehend unbekannt. Dabei stellt es ein bedeutendes Dokument deutscher und europäischer Geschichte des 20. Jahrhunderts dar. Es umfasst Korrespondenzen mit berühmten Persönlichkeiten aus Literatur und Verlagswesen, Theater, Kunst und Musik, Theologie, Philosophie, Wissenschaft und Politik. Aber Andres hat auch an bekannte und unbekannte Leser geschrieben. Zu den Briefpartnern von Stefan Andres gehörten zum Beispiel Gustaf Gründgens, Friedrich Georg Jünger, Hermann Kesten, Georg Meistermann, Hans Erich Nossack, Josef Pieper, Emil Preetorius, Dolf Sternberger und Benno von Wiese. Der jetzt erschienene Briefwechsel versammelt eine Auswahl aus dem reichen Briefwerk von Stefan Andres.

    Andres gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Literatur der inneren Emigration. Er lebte von 1950 bis 1961 in Unkel. In diesen Jahren war er einer der meistgelesenen Autoren der Bundesrepublik. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „El Greco malt den Großinquisitor“, „Wir sind Utopia“ (1943) und „Der Knabe im Brunnen“ (1953).

    Im Rahmen der regelmäßig vom Geschichtsverein Unkel veranstalteten Stefan-Andres-Abende stellen die Herausgeber und Andres-Experten Günter Nicolin und Georg Guntermann im Gespräch mit Udo Marquardt das Briefwerk von Stefan Andres vor.

    Der Abend im Ratssaal der Verbandsgemeinde Unkel, Linzer Straße 4, beginnt um 18:00 Uhr mit einem Empfang im Foyer des Ratssaals. Die Buchvorstellung beginnt um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.