Kulturstadt im Künstler-Design kennenlernen

    Neue Info-Tafel „Am Kelter“ in Unkel könnte Einstieg in touristisches Wegeleitsystem sein

    Unkel. Wie wichtig es ist, mit System an die Dinge heranzugehen, wird aktuell besonders deutlich. Während es beim vordringlichsten Thema bundesweit hakt, ist in der Siebengebirgsregion ein touristisches Wegeleitsystem auf dem Markt, an dem jetzt auch die Stadt Unkel beteiligt ist.

    Über ihren Kooperationspartner Tourismus Siebengebirge GmbH präsentiert sich die Kulturstadt vor dem Lehr-Weinberg „Am Kelter“ mit einer kurzen Geschichte ihrer Vielfalt. Beim „Prototypen“ am Beginn der Frankfurter Straße handelt es sich um eine rund 1,70 Meter hohe Stele mit Info-Tafel, auf der erläutert wird, weshalb Unkel eine „Begehrte Lage seit 1440 Jahren“ – so auch der Titel – ist.

    „Mein Dank an die Tourismus Siebengebirge und Oliver Bremm: An einer der klassischen Eingangssituationen der Historischen Altstadt können sich unsere Gäste in kompakter Form ein erstes Bild von unserer Kulturstadt machen und ihr Wissen dann durch unser breit gestreutes Angebot touristischer Prospekte ergänzen“, lobt Bürgermeister Gerhard Hausen und zeigt die kommende Perspektive auf: „Zusätzliche Standorte sollen in erweiterter Zusammenarbeit mit dem Naturpark Rhein-Westerwald und der Jagdgenossenschaft folgen.“

    Auch vom künstlerischen Standpunkt ist die Info-Tafel ein Hingucker: die Verfremdung in einer Mischung von historischer Grafik und typischen Ansichten entstammt der Feder des Malers und Grafikers Reinhard Zado; die Herstellung von Schild und Stele lag in den bewährten Händen des Designers Daniel Neisser. Auf den Wuppertaler hat die Tourismus Siebengebirge GmbH auch bei ähnlichen Umsetzungen gebaut.

    Deren Geschäftsführer Oliver Bremm meint: „Es wäre ein lohnenswertes Ziel, auch Unkel in das Landschafsvermittlungssystem Rheinland einzubinden, das im Rahmen der Regionale 2010 entwickelt wurde. Dort sind bereits Bergisches Land, Siegtal, Beethoven-Wanderweg und Drachenfels vertreten“. Unterstützung erhält Bremm dabei vom Leiter des Kulturstadtbüros und PR-Manager Thomas Herschbach: „Corporate Identity und Corporate Design im öffentlichen Auftritt sind gerade für anerkannte Ausflugsziele mit hohen Besucherzahlen wie Unkel tragende Säulen wirkungsvoller Wahrnehmung“.

    Bildunterzeile
    Begehrte Lage seit 1440 Jahren: über die Tourismus Siebengebirge GmbH mit Geschäftsführer Oliver Bremm (links) hat Unkel „Am Kelter“ mit Stadtbürgermeister Gerhard Hausen und Kultstadtbüro-Leiter Thomas Herschbach seine Ausstrahlungskraft kompakt-künstlerisch in Szene gesetzt.