Hundeauslaufplatz

    Hundeauslaufplatz der Stadt Unkel eingeweiht: Attraktive Ausstattungsmerkmale auf dem zweigeteilten Gelände in Unkel-Süd.

    Unkel. Über zehn Millionen Hunde leben in Deutschland, mehr als 80 Millionen Einwohner zählt die Bundesrepublik, jeder achte Deutsche besitzt also einen Hund als Haustier. Dem trägt die Kulturstadt am Rhein Rechnung: Nun hat auch Unkel einen Hundeauslaufplatz.

    Er verfügt über insgesamt rund 450 Quadratmeter Gesamtfläche unterteilt in zwei Plätze. „Das Splitting ist sinnvoll, denn sollten sich verschiedene Tiere untereinander nicht verstehen, gibt es eine Ausweichmöglichkeit“, erläutert Frank Jax. Der Leiter des Bau- und Betriebshofes und seine Mitarbeiter hatten die drei federführenden Akteure bei der Herstellung der Anlage, Ewald Buslei, Knut von Wülfing und den Stadtbeigeordneten Markus Winkelbach unterstützt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde sprach Stadtbürgermeister Hausen dem Ehrenamtler-Trio seinen besonderen Dank für die maßgeblich Umsetzung dieses Projektes in ihrer Freizeit aus.

    Dass die Neugestaltung des Geländes, das allen Hundebesitzern von nah und fern zugutekommt, realisiert werden konnte, freut den Stadtchef auch deshalb, weil sich viele Bürger aus Unkel in der Vergangenheit eine Möglichkeit gewünscht hatten, ihre Hunde ungezwungen auf einer entsprechenden Fläche frei laufen zu lassen. Aus diesem Grund hatte der Stadtrat im Juni 2020 einer Umwidmung des Geländes zugestimmt.

    Der Hundeauslaufplatz befindet sich in Unkel Süd in unmittelbarer Nähe zur B42 und wird durch eine entsprechende Beschilderung ausgewiesen. Zuwegungen existieren vom Vorteil-Center, vom Backesweg, vom Hohen Weg und eben von der B42 aus.

    Zur den bisherigen Ausstattungsmerkmalen zählen ein Tunnel, eine Balanceeinheit und eine Wackelbrücke ebenso wie eine Rampe, ein Slalomparcours und ein Hochsprungs-Tool. Hinzu kommen eine Trinkmöglichkeit für die Vierbeiner, eine Dog-Station und ein Rastplatz für die Hundehalterinnen und -halter.

    „Auch in schwierigen Zeiten werden in Unkel viele Projekte umgesetzt, welche allen Bürgern zugutekommen. Die Kombination macht es. Da ist etwa die sehr gute Kooperation mit dem Naturpark Rhein-Westerwald, durch die beispielsweise die Aussichtsplattform am Elsberg entstanden ist, da sind Freunde und Gönner und aktuell sind es motivierte Ehrenamtler, die den Hundeauslaufplatz verwirklicht haben.“, freut sich Stadtbürgermeister Hausen.