Grußwort

    Grußwort des Stadtbürgemeisters Gerhard Hausen zu Weihnachten und Neujahr.

    Liebe Bürgerinnen und Bürger unserer Kulturstadt Unkel,
    liebe Leserinnen und Leser unserer Homepage,

    Weihnachten ist das Fest des Lichts. Ob es sich nun um die Kerzen von Adventskranz und Weihnachtsbaum-, den glitzernden Glanz der Girlanden oder facettenreiches Funkeln anderer fantasievoller Formen handelt - Erleuchtung ist in diesen Tagen überall zum Greifen nah. Wir rücken zusammen wie um ein Lagerfeuer, das Wärme und Orientierung verleiht und Frieden, Gemeinschaft und Geborgenheit ausstrahlt.

    Nicht jeder hat das Glück, dies zu erfahren. Darum denke ich in diesen Tagen und Wochen besonders an all diejenigen, die mit den Schattenseiten leben müssen. An die Kranken, die Einsamen, die Trauernden, die Arbeitslosen. An die unter uns, die im zu Ende gehenden Jahr einen Schicksalsschlag zu vergegenwärtigen hatten oder schon länger die Kälte des Daseins spüren. Möge der Kern der Weihnachts-Botschaft mit der Geburt der Hoffnung den Weg in ein Jahr 2020 weisen, das neue Zuversicht verleiht und Behaglichkeit schenkt. Möge das Jahr 2020 für einen jeden von uns mit einer Vielzahl erhellender Augenblicke und sonniger Momente aufwarten und Erleuchtung schenken.

    Weihnachten und den Jahreswechsel nehme ich auch zum Anlass, um „Danke!“ zu sagen. Ich danke Allen, die daran mitgewirkt haben, unsere Kulturstadt Unkel lebens- und liebenswert zu gestalten und zu erhalten: Darin schließe ich den Stadtrat, die Vereine und die ehrenamtlichen Organisationen und Personen ebenso ein wie die Kirchen und die Unternehmen. Damit verbinde ich die herzliche Bitte, im Engagement für das Gemeinwohl unserer Kulturstadt Unkel auch im Jahr 2020 nicht nachzulassen.

    Im Namen aller Damen und Herren des Stadtrates sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kulturstadt Unkel, aber auch persönlich, wünsche ich Ihnen ein harmonisches und entspanntes Weihnachtsfest. Zugleich wünsche ich Ihnen für das Jahr 2020 vor allen Dingen Gesundheit, Glück und Gottes Segen.


    Gerhard Hausen