Balladenabend

    „Und es wallet und siedet und brauset und zischt!“ Wolfgang Rulands Balladenabende erwarten Sie am 28. und 29. März 2019 im Historischen Rathaus der Kulturstadt Unkel. ZUSATZTERMIN 31.3.!

    Deutsche Balladen, so wie man sie noch nie gehört hat werden erfahrbar in - einer Darbietung von Wolfgang Ruland Ende März im Alten Rathaus der Stadt Unkel.

    Neben klassischen Balladen von Goethe und Schiller kommen Werke von Clemens Brentano, Heinrich Heine, Theodor Fontane, Erich Kästner und anderen in unerhörter Weise zum Vortrag.

    Die Darstellung der schönsten Balladendichtungen in deutscher Sprache orientiert sich an den erzählten Geschichten und den Erlebnissen ihrer Akteure. Stimmung und Geschehen der Dichtung bestimmen Stimme, Ausdruck und Dynamik.

    Die szenischen Erzählungen der Balladen werden durch schauspielerische und theatralische Mittel emotional erfahrbar gemacht und die auftretenden Charaktere - ob übermütiger Zauberlehrling oder rachedurstiger Tyrann - erhalten eine eigene Persönlichkeit und erscheinen lebendig: da wird geraunt und gestaunt, geflüstert und geflucht, geschmeichelt und geschmachtet, geseufzt und gesungen, gejammert und gejubelt, geschrien und geschnaubt, verzweifelt und vermaledeit!
    Von laut bis leise, von wild bis mild. Kurz: Balladen, so wie man sie noch nie gehört hat!

    Es erwartet Sie ein literarisches Kunsterlebnis.

    „Und es wallet und siedet und brauset und zischt!“
    Donnerstag und Freitag 28. und 29. März 2019, 19 Uhr
    Altes Rathaus Unkel
    Einlass ab 18 Uhr
    barrierefreier Zugang
    beschränkt auf 40 Besucher pro Veranstaltung
    Kartenvorbestellung: 0176-60841518
    Eintrittspreise: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

    Wegen der großen Nachfrage sind die ersten beiden Abende bereits ausverkauft. Es gibt einen Zusatztermin am am Sonntag, 31. März um 16 Uhr. Da das Kartenkontigent begrenzt ist, bitte bei Interesse kurzfristig melden.

    Foto: Georg Walenciak